PS.Speicher

Einbeck

Auf dem ehemaligen Areal des Kornhauses in Einbeck verwirklichte sich Karl-Heinz Rehbock einen Traum. Für seine umfangreiche Sammlung deutscher Motorräder bot das im Jahr 2009 ungenutzte Gelände das nötige Potential für seine seine geplanten Ausstellungen. Zusätzlicher Kauf angrenzender Grundstücke und Gebäude ermöglichten die Entwicklung eines städtebaulichen Konzepts das die Stadt Einbeck vom architektonischen und kulturellen Gewinn für die Stadt und die Region überzeugte. Das Gesamtkonzept sieht vor, in mehreren Phasen wird ein Ausstellungsareal mit weiteren Ausstellungshallen, Verwaltung im historischen ehemaligen Jugendgästehaus und einem Hotel mit großem Parkplatz entstehen zu lassen.

Zentrum und Architektonischer Mittelpunkt dabei ist ein unter Denkmalschutz stehender Backsteinbau neben dem sich drei weiter Gebäudeteile nebst einem Silo gruppieren.

Gebäudeteil 1: errichtet 1898/99
Gebäudeteil 2: errichtet 1914, fiel 1933 zusammen wurde aber bald darauf wieder aufgebaut.
Silo: errichtet 1961, typischer Raiffeisenturm in dem Getreide gelagert wurde.
Gebäudeteil 3: errichtet 1963, diente als Verwaltungsgebäude

Die Erweiterungsbauten, die den Siloturm in ihre zeitgemäße, geradlinige Architektursprache einbeziehen – gestaltet mit wenigen Materialien wie blaugrauem metallisierenden Putz, Glas und Metall. Stehen stehen in zurückhaltendem Kontrast zu den gegliederten Klinkerfassaden des Baudenkmals.

Der Umbau der historischen Gebäude
Die Gebäudeteile I und II wurden vorbildlich denkmalgerecht restauriert. Auf fünf Ausstellungsebenen wird die Geschichte des Motorrades erzählt. Im Erdgeschoss befinden sich ein Multifunktionssaal und der Shop.
Gebäudeteil III bekam ein neues Gesicht, der Grundriss wurde verändert und ein Anbau kam hinzu. Im Erdgeschoss hat das Restaurant seinen Platz gefunden, im Obergeschoss gibt es einen Großen Ausstellungssaal, Toiletten und Mitarbeiterräume.
Das Silo wird erst in naher Zukunft mit spannenden Inhalten gefüllt. Lediglich das Erdgeschoss wird für Garderobe und Toiletten genutzt.

Der Erweiterungsbau
Seit 2011 wurde das historische Ensemble bedarfsgerecht erweitert. Im Kassenhäuschen begrüßen zwei Motorräder die Besucher. Hier erhält man die Berechtigung zum Betreten des PS.Speicher Geländes.
Eine neue Ausstellung- und Eingangshalle mit Erschließungsturm verbindet das Kornhaus mit dem Silo und einer umgebauten Lagerhalle aus dem Jahr 1986. Der Besucher wird hier empfangen und auf die Ausstellung eingestimmt. Der Aufzug bringt ihn nach oben in das 5. Obergeschoss, wo der Rundgang durch die acht Ausstellungssäle beginnt.

Der Fahrsimulator macht Mobilität hautnah erlebbar und das Blockheizkraftwerk versorgt den Gesamtkomplex wirtschaftlich und umweltfreundlich mit Wärme und Strom.
Die neue Veranstaltung- und Ausstellungshalle verfügt über eine große Dachterrasse und bietet Raum für Sonderausstellungen, Empfänge und Events.

Kassengebäude, Bauteil III, der Zugang zur Eingangshalle, Silo, Veranstaltungsgebäude, das Heizkraftwerk und die dazwischen liegende Aktionsfläche bilden eine innenhofartige Platzanlage, die nur den Besuchern des PS.SPEICHER zugänglich ist.

Vor der Sanierung

Historische Ansicht

Innenraum vor der Sanierung